Schwerpunkte / Projektgruppen (Veranstaltungen)

Schwerpunkte 2021 und darüber hinaus:

In Anbetracht der anhaltenden Corona-Pandemie und der mit ihr verbundenen längerfristigen tiefgreifenden Krise im Rahmen der vorrangig auf den Schiffbau ausgerichteten maritimen Industrie in M-V:

  • Intensives eigenverantwortliches und partnerschaftlich gemeinsames operatives Krisenmanagement der Mitglieder unter wirkungsvoller Regie des Clustermanagements und Beirates

Das auch unter Inanspruchnahme der begrüßenswerten hilfreichen Überbrückungsmöglichkeiten von Seiten des Bundes und der Landesregierung M-V.

Im Vordergrund dabei:
Sicherung der Überlebensfähigkeit möglichst aller Mitgliedsunternehmen und –einrichtungen.

  • Zugleich gemeinsames zukunftsgerichtetes Engagement zur vorrangigen kurzfristigen Entwicklung praxisrelevanter Lösungen zur zeitnahen Übernahme wirtschaftlich- und beschäftigungsstabilisierender industrieller Leistungen für einen stabilisierenden Ausgleich der besonders aus der Krise des Kreuzfahrschiffbaus bis in 2025 zu erwartenden enormen Verluste

Im Vordergrund dabei:

  • Bewährte und neue kooperative schiffbauliche und darüber hinausgehende maritime Industrieleistungen
  • Neustrukturierung betreffender industrieller Leistungen verbunden mit einer weitaus höheren Eigenständigkeit komplexer partnerschaftlich vernetzter Leistungen zur Realisierung kompletter industrieller Projekte im Rahmen der maritimen und landseitigen Wirtschaft
  • So auch mit effizienten Bau und Umbau kleinerer Schiffe und damit verbundener Infrastrukturmaßnahmen im Rahmen der Behörden-, Küsten-, Binnen- und touristisch-relevanten Schifffahrt
  • Diversifikation nicht mehr realisierbarer, schiffbaulicher Leistungen durch angestrebte Einbindung in die Realisierung von Investitionsvorhaben vor allem im Rahmen des Industrie- und Gesellschaftsbaus sowie anderer industrieller Großvorhaben

Darüber hinaus:

Forciertes zukunftsgerichtetes Engagement für eine strukturelle Neuausrichtung im Rahmen des Schiffbaus sowie der maritimen Industrie als Ganzes in M-V

Das in bewährtem partnerschaftlichen Zusammenwirken mit Werften, Reedereien und anderen Akteuren im Land sowie im Rahmen der dafür relevanten Gremien und Verbände auf regionaler und internationaler Ebene. Das auch als Mitglied der VU sowie des VSM.

Eng verbunden damit des Weiteren:

  • Engagement zur Realisierung innovativer F/E- u. a. Vorhaben für eine bessere industrielle Wertschöpfungsrelevanz und internationale Wettbewerbsfähigkeit der industriellen Zuliefererzeugnisse, Ausrüstungen und Dienstleistungen
  • Inhaltliche und methodische Weiterentwicklung des Zusammenwirkens von Mitgliedern aus der Forschung und den Hochschulen des Landes mit den überwiegend kleineren gewerblichen Mitgliedsunternehmen zur Stärkung ihrer Innovationsfähigkeit mit dafür geeignetem innovationsrelevantem Know-how- und Technologietransfer

Das auch mit perspektivreicher Einbindung von Studenten.

  • Entwicklung und Abstimmung einer längerfristigen gemeinsamen Strategie der Mitglieder zur weiteren Fachkräfteentwicklung sowie Aus- und Weiterbildung
  • Zielorientierte Entwicklung der partnerschaftlichen Zusammenarbeit im Rahmen des VSM e. V., der VU sowie mit dem MCN e. V.
  • Weiteres Engagement zur projektorientierten internationalen Zusammenarbeit mit entsprechenden Partnern aus der EU, aber auch aus Russland sowie China u. a. Staaten

Von hohem Stellenwert dafür:
Die infolge der vorherrschenden Krise erfolgenden Workshops, die sich vorrangig im Rahmen zeitweiliger Arbeitsgruppen (AG) besonders auf folgende, zukunftsrelevante Themen konzentrieren:

AG 1:   Fortsetzung der bewährten Schiffbaukooperation mit betreffenden namhaften Werften in M-V so-wie anderen norddeutschen Ländern sowie von Retrofit-Leistungen im Rahmen dafür gegebener Möglichkeiten der See- und Binnenschifffahrt
Moderatoren: Herr Mack (Mitglied des Vorstands) und Herr Brinkmann (Regionalleiter Nord-West Dipl.-Ing. H. Sitte GmbH & Co. KG)

AG 2:   Weitaus umfangreichere schiffbaurelevante Kooperations-, Service- und Instandhaltungsleistungen sowie evtl. Aufbau einer zentralen Ersatzteilhaltung für ausgewählte Flottenbestände der Bundesmarine
Moderatoren: Herr Lampe (Mitglied des Beirats) und Herr Arlit (Geschäftsführer Axima Concept S. A. Marine Mecklenburg)

AG 3:   Zeitnahe Herausbildung neuer maritimer Industrieleistungen zum modernisierenden Umbau, der Reparatur sowie den Neubau kleiner Schiffe sowie Boote vor allem für AG aus der Fährschifffahrt und touristischen Wirtschaft in M-V
Moderatoren: Herr Arndt und Herr Lutter (Mitglieder des Vorstands) sowie Herr Pankow (Bereichsleiter Maritime Systeme besecke GmbH & Co. KG)

AG 4:   Vorrangige Eruierung zeitnaher Bedarfe zur Realisierung industrieller Leistungen im Rahmen landseitiger struktur- und klimarelevanter sowie anderweitiger Industriebauvorhaben
Moderatoren: Herr Wenzel (Geschäftsführer Kran- und Industrieservice GmbH) und Herr Abert (Niederlassungsleiter Dipl.-Ing. H. Sitte GmbH & Co. KG)

Darüber hinaus weiterhin:

PG :     Zukunftssichernde Fachkräfteentwicklung, Aus- und Weiterbildung
Moderation: Frau Düwel sowie Herr Hamann (Mitglieder des Vorstands)

Von hohem Stellenwert ist darüber hinaus:

Erneuter zukunftsgerichteter zentraler Workshop des Kooperationsverbundes im Rahmen seines RIC MAZA MV vorauss. in der 16./17. KW 2021, der erneut gemeinsam mit namhaften Akteuren aus den Werften in M-V, der Landesregierung und –politik, der VU, dem VSM sowie aus der IHK zu Rostock.

Thema:

Vorrangig qualitative und leistungsstärkende Weiterentwicklung der mittelfristigen Strategie „Zukunftsbündnis RIC MAZA MV“ in zukunftssicherndem Zusammenwirken mit Werften sowie neuen Partnern aus zukunftsrelevanten Bereichen der maritimen und darüber hinausgehenden Wirtschaft

Damit zugleich verbundenes Ziel:
Gemeinsamer zielorientierter Aufbruch aus der gegenwärtig vorherrschenden krisenhaften Situation zu einer neuen Zukunft der schiffbauorientierten maritimen Industrie in M-V
Das mit entsprechenden Erwartungen an eine damit zu verbindende wirkungsvolle Corona-bedingte zukunftsfördernde Begleitung von Seiten des Landes sowie des Bundes in Vorbereitung der nächsten Nationalen Maritimen Konferenz vorauss. im Mai 2021 in der Hansestadt Rostock.

Aktueller Veranstaltungstermin:

Infos folgen in Kürze.

Datum/ Uhrzeit Ort
AG1
AG2
AG3
AG4
PG